Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 15.05.2018

LKW verliert auf Autobahn A 3 Dieselkraftstoff
Feuerwehr 2 Stunden im Umwelteinsatz

 Königswinter (ots) - Eine abgerissene Kraftstoffleitung an einem LKW hat am Dienstagmorgen einen aufwändigen Feuerwehreinsatz auf der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt Höhe von Bad Honnef-Aegidienberg verursacht. Auf rund einem Kilometer wurde die Fahrspur bzw. die Autobahnböschung durch den Diesel verunreinigt. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter dichteten die Leitung am LKW ab und fingen austretenden Kraftstoff auf. Der Einsatz der 16 Wehrleute dauerte rund 2 Stunden.

Um 9.09 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr Königswinter am Dienstagmorgen zu dem Einsatz auf der Autobahn A 3 in Höhe von Aegidienberg alarmiert worden. Die Treibstoffleitung einer Sattelzugmaschine war abgerissen, so das Diesel zunächst unbemerkt austrat. Nach rund einen Kilometer bemerkte der Fahrer den Defekt und hielt auf dem Standstreifen an. Vermutlich mehrere Hundert Liter Dieselkraftstoff waren zu diesem Zeitpunkt bereits ausgetreten und hatten die Fahrbahn sowie die Autobahnböschung verunreinigt. Während ebenfalls alarmierte Kräfte der Autobahnmeisterei die Fahrbahn reinigten und hierzu eine Fahrspur sperrten, war es Aufgabe der Feuerwehr, weiter austretenden Treibstoff mit Bindemittel aufzufangen und die Leitung abzudichten. Hierzu wurde zusätzliche Unterstützung angefordert. Insgesamt waren 16 Wehrleute der Einheiten Ittenbach und Bockeroth rund 2 Stunden vor Ort. Die hinzugezogene Umweltbehörde leitete als weitere Maßnahme die Entfernung von verunreinigtem Erdreich ein.




Einsatz auf der Autobahn A 3 am Dienstagmorgen