Startseite Presseberichte Standorte Wir über uns Service Ansprechpartner Links Intern

Pressebericht vom 14.03.2019

Vier Verletzte bei Unfall auf Autobahn A 3
Feuerwehr unterstützt Rettungsdienst

Ein PKW ist in der Nacht in Höhe von Königswinter-Bockeroth von der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Köln abgekommen. Das mit vier Personen besetzte Fahrzeug kam unterhalb der Fahrbahn in der Nähe einer Autobahnunterführung zum Stehen. Zwei Insassen wurden schwer, zwei weitere leicht verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter unterstützte die Rettungsarbeiten und leuchtete die Einsatzstelle für die umfangreiche Unfallaufnahme aus. 

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden um 0:29 Uhr in der Nacht zu Donnerstag zu dem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 alarmiert. Ein PKW war von der Autobahn in Fahrtrichtung Köln Höhe der Unterführung der Straße "In der Vorstadt" in Königswinter-Bockeroth abgekommen. Die Insassen verließen das Fahrzeug selbstständig. Nach einer ersten Meldung konnte jedoch ein Brand des Unfallwagens nicht ausgeschlossen werden. Feuerwehr und Rettungsdienst fuhren sowohl über die Autobahn als auch über Bockeroth die Einsatzstelle an. Ein PKW-Brand konnte nach Eintreffen ausgeschlossen werden. Bei dem Unfall wurden jedoch zwei Insassen schwer und zwei leichter verletzt. Die Feuerwehrkräfte unterstützten den Rettungsdienst bei den Arbeiten und sicherten den Brandschutz. Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle umfangreich für die Bergungsarbeiten sowie die Unfallaufnahme durch die Polizei ausgeleuchtet. Vor Ort waren bis gegen 6.30 Uhr bis zu 25 Wehrleute der Einheiten Ittenbach und Bockeroth.

 

Zur Unfallursache übernahm die Polizei Köln die weiteren Ermittlungen

 




Verkehrsunfall A 3 Foto: Lg. Bockeroth


Foto: Lg Bockeroth


Foto: Lg Bockeroth


Foto: Lz. Ittenbach


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau


Foto: Ralf Klodt, Bonner Rundschau